DG_Kachel_6-Titelbild

dataglobal Group – Corporate Design

Mit mehreren Standorten deutschlandweit ist die dataglobal Group ein Unternehmen für leistungsstarke Softwarelösungen rund um den Arbeitsplatz. Die Gruppe fungiert als Dachmarke für die Partner und Produktlösungen windream, dataglobal & eleven cyber security.

Die Aufgabe unseres Teams war es, eine aussagekräftige Marke zu gestalten, die dem Unternehmen ein passendes Erscheinungsbild verleiht.

Kick-off-Workshop

Der erste Schritt für ein gelungenes Design ist fast immer ein Kick-off-Workshop. Hierbei wird der Status Quo der Marke analysiert und inhaltlich die ersten Bausteine für die zukünftige Markenarchitektur gelegt.

Wichtige Themen innerhalb des Workshops sind beispielsweise die aktuellen Painpoints, sowie Ziele & die Mission des Unternehmens.

In der Nachbereitung wurde das Besprochene festgehalten und für die Weiterarbeit aufbereitet.

Besprechen der Moodboards

Anhand der Workshopergebnisse wurden mithilfe von Moodboards verschiedene Richtungen erarbeitet in die das Design der Marke gehen kann.

Diese Moodboards wurden in einer kurzen Präsentation vorgestellt – das gesammelte Feedback bildet für uns die Basis, um in die Kreation starten zu können.

Logoentwicklung

Nach der Festlegung der Gestaltungsrichtung startete die Entwicklung diverser Logoentwürfe.
Die Wahl von Farben, Schriften und Formen spielt eine entscheidende Rolle, da sie Emotionen und Assoziationen wecken können. Bild & Wortmarke sollte einfach, einprägsam und vielseitig sein, um auf verschiedenen Plattformen und in verschiedenen Größen einwandfrei zu funktionieren. Ziel ist es, ein unverwechselbares Markenzeichen, das Kund:innen sofort erkennen und mit der Marke in Verbindung bringen können.

Signet

Das Signet, welches ein abstrahiertes „D“ und „G“ darstellt, erfüllt nicht nur eine funktionale Rolle, sondern fungiert auch als bedeutendes Gestaltungselement. Mit seinen klaren Formen verstärkt es den brutalistischen Ansatz der Gesamtgestaltung. Dieses markante Element zieht die Aufmerksamkeit auf sich und trägt zur Einheitlichkeit des Gesamtdesigns bei, wodurch es zu einem zentralen Element der visuellen Kommunikation wird.

Styleguide

Mit dem von uns verfassten Styleguide fassen wir alle wichtigen Richtlinien zusammen, die die Anwendung der Marke betreffen. Definierte Farbwerte für Print und Web sowie die ausgewählte Schrift mit all ihren definierten Schriftschnitten und ihrem Umgang in Headlines und Fließtext stellen die korrekte Anwendung der Marke sicher. Auch die Verwendung des Logos findet hier Platz und definiert klare Do’s and Don’ts im Umgang mit dem Logo. Der Styleguide hilft den Mitarbeiter:innen die Marke sicher einzusetzen, ohne dass die visuelle Identität und ihr konsistentes Bild verloren geht.

Bildwelt

Im Zuge der Erstellung des Brandguides wurde auch eine Bildwelt für die Marke definiert.

Wichtig ist, keine gestellten Fotos mit Models und pseudo-diverse Darstellungen zu verwenden, sondern viel mehr reale Menschen jeder Altersklasse bei der Arbeit zu zeigen: echt, divers, authentisch. Auf Stereotypen und Klischees soll vollständig verzichtet werden. Die Kund:innen sind genauso vielfältig wie die Marke und das soll in der Bildwelt auf den ersten Blick erkennbar sein.

Eine wichtige Rolle spielen außerdem Bilder des Urbanen Lebensraumes – diese werden eingesetzt, um die Globalisierung und Vernetzung zu visualisieren. Diese Bilder werden im dataglobal Farbcode verwendet. Sie finden ihren Einsatz häufig als Hintergrunddarstellung in Web und Print, da Texte und Zitate auf ihnen besonders gut platziert werden können.

Icons

Die speziell für das Corporate Design entwickelten Icons sind ein herausragendes Merkmal, das die visuelle Identität der Marke weiter stärkt. Jedes Icon ist so gestaltet, dass es die Identität des Unternehmens widerspiegelt und gleichzeitig eine klare und leicht verständliche visuelle Sprache spricht. Sie verbessern die Kommunikation und Interaktion zwischen der Marke und ihrem Publikum.

Visitenkarten

Zusätzlich zur Logogestaltung haben wir im definierten Corporate Design Visitenkarten gestaltet.

Der Anspruch war eine minimalistische Visitenkarte, die trotzdem direkt ins Auge fällt. Durch die Veredelung des Logos auf der Vorderseite wird genau dieser Effekt erzielt. Der partielle Relieflack reflektiert durch die glänzende Hervorhebung das Licht beim Drehen und Wenden der Karte. Durch die zusätzliche Lackschicht entsteht nicht nur optisch sondern auch haptisch ein tolles Ergebnis. Im Kontrast zum offenporigen rauen Offsetpapier hebt sich der Relieflack mit der hervorstehenden glatten Oberfläche sofort ab.

Roll-Up

Neben den Visitenkarten durften wir noch einige weitere Kommunikationsmittel für die dataglobal group gestalten. Links zeigen wir das Design des Roll-Ups für Messen und Veranstaltungen.

Neben Angeboten an Content Services, die dataglobal zu bieten hat findet auch das Logo mit dem Claim sowie die URL zur Webseite Platz.

Screendesign & Umsetzung

Parallel zu der Gestaltung der Kommunikationsmittel wurde die Website von uns neu gestaltet.

Wie die restlichen Creatives auch bedient sich das Design der Stilrichtung des Brutalismus. Diese Art des Designs weckt einen Eindruck von Ehrlichkeit, Robustheit und Klarheit. Es geht darum, die Essenz einer Botschaft ohne überflüssige Elemente zu vermitteln und dabei eine visuelle Wirkung durch Direktheit zu erzeugen.

Für einen genaueren Einblick in das Design könnt ihr die dataglobal Website checken!

Webdesign

Musst du auch sehen:

Logogestaltung-Ayaz-Immobilien-Wuerzburg-scaled
Für den Immobilienmakler Ibrahim Ayaz hat jo's büro dieses schicke und dennoch ausdrucksstarke Logo entworfen.
Das Etikettendesign für den jüngsten Jahrgang des Eibelstädter Weinguts Leo Sauer kommt aus Würzburg!
Zusätzlich zum Design des Automaten und wegweisender Schilder hat jo's büro auch ein passendes Logo für die "Hofbox" gestaltet.
Zum diesjährigen ESE Biennial Congress in Brüssel konzipierte jo's büro für den langjährigen Kunden J. Morita Europe ein ganz besonderes Mailing.